Forward-Darlehen-Vergleich

  • Nutzung der Wohn-Immobilie
  • Standort des Objektes (Postleitzahl)
  • (Pflichteingabe)

  • Wann endet die derzeitige Sollzinsbindung?
  • Sollzinsbindung
  • Jahre
  • Geschätzter Wert der Immobilie
  • Euro
  • Tilgung
  • %
  • Benötigter Darlehensbetrag ab Ablösetag
  • Euro
  • Volltilgung innerhalb der Zinsbindung

  • Zinssatz nach der Zinsbindung?
  • %
  • Hauptverdiener zählt zur Berufsgruppe der
  • Sondertilgungen sollen möglich sein
  • Tilgungsveränderungen sollen möglich sein
  • Weitere Angaben bei Finanzierung einer Eigentumswohnung
  • Größe der Eigentumswohnung
  • Anzahl der Eigentumswohnungen in dem Haus

  • TOP-Anbieter inkl. Vermittler
  • TOP-Anbieter ohne Vermittler

Trotz der umfangreichen Datenbank können die errechneten Zinssätze nicht garantiert werden, weil die Geldgeber eine eigene Wertermittlung der Immobilie vornehmen. Auch bei unterschiedlicher Bonität könnte es zu kleinen Zinsabweichungen oder auch Ablehnung kommen.

Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG

Zu welchem Betrag könnten Sie die Immobilie vermutlich verkaufen?

Erstrangige Absicherung im Grundbuch ist notwendig.

Bei 5 Jahre fest ist hier keine Komplett- oder Volltilgung möglich.

Bei 5 Jahre fest nicht möglich.

Sie können in der Detail-Analyse selbst vorgeben, mit welchem Zinssatz nach dem Ende der Zinsbindung weiter gerechnet werden soll.

Durchschnitt laut FMH-IndeX:

2006 bis 2015 = 3,5%
1996 bis 2015 = 4,5%
1986 bis 2015 = 5,75%

Die Angaben beziehen sich auf die Sollzinsbindung.

Aus dem gewählten Darlehensbetrag und dem gewählten Beleihungswert ergibt sich dieser Immobilienwert. Ist der tatsächliche Immobilienwert niedriger, steigt der Beleihungswert und die tatsächlichen Konditionen können von den errechneten Ergebnissen abweichen. Nutzen Sie in diesem Fall bitte die Detail-Analyse , um genauere Werte zu erhalten.

Bei Eingabe der Postleitzahl wird neben regionalen Angeboten auch das regional unterschiedlich bepreiste ING-DiBa Angebot berücksichtigt.

Die Palette der komfortablen Finanztools bei FAZ.NET umfasst unter anderem einen Forward-Darlehen-Vergleich, der kompetent und unabhängig die attraktivsten Angebote in Bezug auf sogenannte Forward-Darlehen ermittelt. Um Baugeld für eine Immobilienfinanzierung zu bekommen, hat sich als Alternative oder Ergänzung zum Bauspardarlehen in den vergangenen Jahren das Forward-Darlehen etabliert. Die Besonderheit von einem Forward-Kredit liegt darin, dass Sie sich im Vorgriff auf einen künftigen Kapitalbedarf ein Darlehen zu einem günstigen Zinssatz sichern können. Die Entscheidung für ein Forward-Darlehen ist in Phasen angebracht, in denen die Marktzinsen besonders niedrig sind oder wenn ein Zinsanstieg zu erwarten ist.

Üblicherweise werden Forward-Darlehen zur Baufinanzierung und besonders häufig zur Anschlussfinanzierung von auslaufenden Darlehen gewählt. Steht in den nächsten Jahren beispielsweise die Umschuldung von einem bestehenden Baukredit bevor, bietet ein Forward-Kredit die Möglichkeit zu einer vorausschauenden Finanzplanung. So wird ein Forward-Darlehen im Extremfall erst sechzig Monate nach Abschluss des Forward-Vertrages ausbezahlt. Der große Vorteil, der mit einem Forward-Darlehen verbunden ist, besteht in der Zinssicherheit, die dem Darlehensnehmer Klarheit über die Kosten verschafft.

Namengebend für das Forward-Darlehen ist der Zeitraum, der zwischen Vertragschließung und vereinbartem Laufzeitbeginn liegt. In dieser Forward-Periode werden dem Darlehensnehmer keine Bereitstellungs- und Zinsen berechnet. Der Ausschluss des Zinsrisikos schlägt im Gegenzug allerdings mit einem Zinsaufschlag zu Buche, der zwischen 0,5 und 1,0 Prozent im Vergleich zu Krediten mit Sofortauszahlung zum selben Zeitpunkt betragen kann. Ob die Zinsen für ein Forward-Darlehen unter denen eines regulären Kredites liegen, ist im Einzelfall zu prüfen. In der Vielfalt an Informationen über Forward-Darlehen leistet das Tool wertvolle Orientierungshilfe. Der Forward-Vergleich von FAZ.NET – planen mit höchster Präzision!